Menü
  • Herzlich Willkommen

Barbara Karger - Psychologie3: Arbeitspsychologie, Gerontopsychologie, Positive Psychologie

​Beratung, Coaching, Therapie & Bildung. Damit ARBEITen, daSEIN, ALTERn und PFLEGEn gut wird!

Beratung, Coaching & Bildung für

Unternehmen,  Führungskräfte, Selbstständige & Freiberufler:innen 

Als Unternehmer:in/ Selbstständige/ Freiberufler:in und Führungskraft zeichnen Sie strategisch und politisch verantwortlich für den Erfolg Ihrer Firma. Ihre Entscheidungen haben in der Vergangenheit die Weichen gestellt und/oder wirken in eine spannende, herausfordernde Zukunft, die an Komplexität, Wettbewerb und Geschwindigkeit stetig zunimmt.

Moderne Unternehmensführung…

  • bedeutet für Sie das Erreichen unternehmerischer Ziele u.a. durch das Fördern und Fordern Ihrer wertvollsten Ressource „Mitarbeitende“.
  • meint: Jedes Handeln innerhalb Ihres Unternehmens kann nur so gut sein, wie es Ihre Rahmenbedingungen zulassen. Ihre Ziele, Wertvorstellungen, Regeln, Ihre Flexibilität setzen den Massstab.
  • bedeutet für Sie das Aufgeben der Vormachtstellung „Chef:in“ zugunsten von Vertrauen in die Kompetenz und die Verantwortlichkeit Ihrer Mitarbeitenden / Ihres Teams
  • bedeutet für Sie die Übernahme sozialer Verantwortung und die Annahme gesellschaftlicher Aufgaben.
  • ist dann erfolgreich, wenn Unternehmensziele erreicht werden, Arbeit Sinn stiftet und Spass macht.
  • zielt auf eine innovative, gesunde und sichere Zukunft für Sie, Ihre Mitarbeitenden, Ihre Geschäftspartner:innen und alle am Arbeitsprozess Beteiligten.

Stimmen Sie in weiten Teilen mit mir überein?
Dann sind Sie sicher neugierig was „Psychologie on the Job“ Ihnen zu bieten hat!

Für weitere Infos und Angebote klicken Sie auf "Mehr"


Mehr…

​Meine Arbeitsschwerpunkte

Personalakquise & strategische Organisations-, Personal-, Team- und Führungskräfte-Entwicklung & Change- und Krisen-Management & Vereinbarkeit von Familie und Beruf & Demographie-Management & Betriebliches Gesundheitsmanagement & Mitarbeitermotivation und & Kommunikation in…

 … klein- und mittelständischen Unternehmen & Vereinen & Verbänden, Sozialen Organisationen & Krankenhäusern & Kliniken & Einrichtungen Altenhilfe & Schulen und & der öffentlichen Verwaltung.

Referenzen

  • www.audi.de 
  • www.wuerzburg.de/de/buerger/stadtbuecherei/index.html 
  • www.kitzingerland.de  
  • www.diakonie-wuerzburg.de (stationäre  und ambulante Altenhilfe)
  • http://www.vdab-bsb.de/
  • www.diakoneo.de,  Geschäftsfeld Dienste für Menschen
  • https://www.unternehmens-wert-mensch.de/das-programm/unser-prozessberater-pool/ Zertifizierte Prozessberaterin für die Handlungsfelder: Führung, Chancengleichheit und Diversity, Gesundheit, Wissen und Kompetenz 
Was mich auszeichnet

kompetent & vertrauenswürdig & pragmatisch & engagiert & ideenreich & unkonventionell & individuell & persönlich & wertschätzend


Das a.b.o.-psychologische Angebot von Barbara Karger – Psychologie on the Job

AUCH ONLINE

... für Berufseinsteiger:innen und Wiedereinsteiger:innen

  • Seminar: Bewer­bungs­training
  • Seminare für Berufs­anfän­ger:innen und Arbeits­gruppen
  • Coaching: Karriere- und Laufbahnplanung
  • Workshops zur Führungskräfteentwicklung
  • Seminar: Effektiv und erfolgreich lebenslang lernen 

Rhetorik Grundlagen/ Rhetorik für Fortgeschrittene                         

  • Seminar: Visualisieren, Präsentieren, Überzeugen                           
  • Workshops: Motivierende Kommunikation und Information im Unter­nehmen          
  • Seminar: Das Mitarbeiter:innen-Jahres-Gespräch/ Förder- und Entwicklungsgespräche
  • Seminar: Zielvereinbarungsgespräche, Konflikt- und Kritikgespräche, Problemlösende Gespräche, Rückkehrgespräche
  • Seminar: Beratung und kollegiale Beratung
  • Workshops: Die Moderation von (Team)Besprechungen
  • Workshop: Mitarbeitermarketing in Zeiten knapper Personalressourcen
  • Workshops: Strategische Organisationsentwicklung mit Hilfe der Engpasskonzentrierten Strategie nach Mewes 

... für Führungskräfte, Selbstständige & Freiberufler:innen

  • Seminar: Führung durch Delegation
  • Seminar: Führung durch Zielvereinbarung
  • Seminar: Mitarbeiter:innen motivieren
  • Seminar: Mitarbeiter:innen und Leistung beurteilen
  • Seminar: Personalmarketing: Personalakquise, -auswahl, - einarbeitung, -förderung
  • Seminar: Persönliches Zeit-, Ziel- und Erfolgsmanagement
  • Coaching: Führungskräfte, Team- und Einzelcoachings
  • Seminar: Qualitätssicherung, Kontrolle, Controlling, Beschwerdemanagement, KVP
  • Seminar: Gesundheit als Führungsaufgabe; Selbstpflege und Selbstverantwortliches Handeln
  • Workshop: Raus aus dem Team rein in die Leitung – was sich ändert, worauf Sie achten sollten
  • Seminar: strategische – lebensphasenorientierte - Personalentwicklung 

 ... für Multiplikator:innen

  • Seminar: Weiterbildung von Dozenten und Trainern
  • Seminar: Leitung und Moderation von Qualitäts- und Gesundheitszirkeln

... für Arbeitnehmer:innen (Inhouse)

  • Coaching: Einzel- und Teamcoaching in Konflikt- und Krisensituationen sowie zur Förderung vorhandener Ressourcen
  • Coaching: den Übergang in den Ruhestand, in die/ aus der Erziehungs- oder Pflegezeit erfolgreich gestalten
  • Beratung bei Mobbing, Burnout, in akuten Belastungssituationen 
  • Beratung zur Laufbahn- und Karriereplanung; Vereinbarkeit 
  • Trainings: zur Teamentwicklung
  • Beratung zur Verbesserung des persönlichen Wohlbefindens am Arbeitsplatz: Gesundheitsförderung & Prävention

... bei der Gesundheitsförderung und im BGM

  • Workshop: Bestandsaufnahme und Ist-Analyse/ Psychische Belastungsanalyse 
  • Befragung: Mitarbeitenden- und Gesundheitsbefragungen/ Psychische Belastungsanalyse
  • Workshop: Gesundheitszirkel/ Qualitätszirkel
  • Beratung/ Konzeption: Betriebliche Gesundheitsförderung/ betriebliches Gesundheitsmanagement in Ihrem Unternehmen
  • Seminar: Gesundheit als Führungsaufgabe
  • Seminar: Entspannung im beruflichen Alltag
  • Workshop: Kurzfristige Belastungs­si­tuationen erfolgreich meistern
  • Workshop: Anhaltende Belastungssituationen erfolgreich meistern
  • Workshop: Gesundes Arbeiten: praktikable Verhaltens- und Verhältnisprävention im gelebten beruflichen Alltag 
  • Workshop: Gesunde Pause/ gesundes Arbeiten: Ernährung, Bewegung, Entspannung – Kommunikation & Wertschätzung
  • Coaching: Einzel- und Teamcoaching
  • Workshops  zu Mobbing, Burnout, Selbstpflege, Resilienztrainings
  • Training: Teamentwicklung
  • Seminare zur Gesundheitsedukation von Mitarbeitenden und Führungskräften 
  • Workshops zur Vereinbarkeit von Selbstpflege, Familie und Beruf… Lebensphasenorientierung 
  • Workshops zur Förderung der Resilienz von Führungskräften und Beschäftigten 

Alle Massnahmen von Barbara Karger - on the Job sind individuell für Sie Massgeschneidert. Fragen Sie Ihre spezifische Themenstellung gerne bei mir an. 

Weniger…

Beratung, Coaching, Therapie & Bildung für die Altenhilfe, Pflege & Kliniken

die Altenhilfe, Pflege, Kliniken & geriatrische Rehas

Leitungen von  Kliniken, Krankenhäusern, Reha-Zentren oder Einrichtungen der Altenhilfe – sei es einer stationär oder ambulant – sehen sich, unter dem Vorzeichen aktueller demografischer Veränderungen vor gravierende Herausforderungen gestellt: stetig wachsende Anzahl multimorbider, schwerstpflegebedürftiger, in ihren kognitiven Fähigkeiten stark beeinträchtiger Klient:innen, + ansteigender Altersdurchschnitt der Belegschaft + erhebliche Personalbeschaffungsprobleme + sich rasant entwickelnder medizinischer und pflegewissenschaftlicher Fortschritt + Digitalisierung + KI + wachsende Ansprüche an die Qualität und deren Nachweis. 

Ihre Ziele sind neben der wirtschaftlichen Stabilität - auch und gerade im Personalnotstand - Ihrer Einrichtung…
  • eine 1a Pflege- Betreuungs- und Versorgungsqualität nicht nur auf dem Papier nachzuweisen sondern diese jeden Tag bei Ihrem/ Ihrer Kund:in abzuliefern; 
  • Mitarbeitende in allen Unternehmens-Bereichen zu fördern, zu entwickeln, zu motivieren, gesund und leistungsfähig zu erhalten sowie diese zu binden
  • die Würde und den Wert aller in der Pflege, Betreuung und Versorgung Beschäftigten sowie der Ihnen anvertrauten Menschen zu achten, zu stärken und hochzuhalten. Deren , die Selbstbestimmtheit uns Selbstständigkeit auch im neurokognitiv verwirrten Zustand zu fördern
  • Die Zusammenarbeit mit den Prüforganen nicht als notwendiges Übel sondern als Entwicklungschance zu gestalten
  • Sich als attraktive Arbeitgeber:in einen guten Ruf auf dem Arbeitsmarkt zu verschaffen ... nicht nur weil es der Arbeitsmarkt so verlangt
  • die Nachfrage nach Ihrer Dienstleistung nicht über den Preis sondern über den guten Ruf Ihrer Pflege hoch zu halten

Stimmen Sie in weiten Teilen mit mir überein?
Dann sind Sie sicher neugierig was „Barbara Karger - Psychogerontologie“ Ihnen zu bieten hat!

Mit einem Klick auf "Mehr" finden Sie attraktive Angebote und Konzepte für die Altenpflege

Mehr…

Barbara Karger – Psychologie im Unternehmen ist seit 1990 durchgängig für verschiedene Träger und Einrichtungen der Altenhilfe tätig. Ich qualifiziere, berate, entwickle die Einrichtung und deren Führungskräfte, leiste Konzeptionsarbeit, bereite Prüfungen vor und nach, leiste Krisenintervention. Alle Einrichtungs- und Unternehmensbereiche sowie deren Leistungsspektrum sind mir vertraut.

Barbara Karger - gerontopsychologische Angebote für Ihre Einrichtung:

... qualifiziert das Pflegemanagement

  • Seminar: Einrichtungskonzept entwickeln, implementieren und praktisch umsetzen 
  • Workshop: Vision und Leitbild für Pflege und Führung (erstellen, einführen, verstehen, leben und damit aktiv arbeiten) 
  • Workshop: Pflege-Konzept, Pflege-Modell, Pflege-Systeme 
  • Konzepte entwickeln, einführen und umsetzen
    • Bsp. Konzepte zur sozialen & zusätzlichen Betreuung, Beratung nach §132g SGB V oder für neue Wohnformen   Bsp. Beschwerdemanagement, Qualitätsmanagement, u.v.a.m. 
    • Bsp. Einarbeitungskonzept für neue MA in die Einrichtung
  • Organisations-/ Personal-/ Führungskräfte und Team-Entwicklung in der Pflege
  • Workshop: Umdenken, Flexibel bleiben, gemeinsam kreative Lösungen finden 

... qualifiziert zum Führen und Leiten in der Pflege

  • Workshop: Die PDL, BDL, WBL, HBL, Leitung SD als Managerin von Pflege und Betreuung
  • Workshop Persönliche Kompetenzen einer Führungskraft: Selbstmotivation, Selbstpflege, Durchsetzungstraining, Nein-Sagen,… 
  • Seminar: Veränderungsmotivation schaffen und die Leistungsmotivation der Mitarbeitenden erhöhen 
  • Seminar: Erfolg durch Werte, Leitbild, Leitlinien, Zielvereinbarungen – Ethische Kompetenz im Unternehmen
  • Workshop: Effektive und schonende Arbeitsorganisation im Sinne des PDCA-Zyklus (KVP)
  • Seminar: Selbst- und Zeitmanagement, Ablauforganisation für die Pflege  
  • Seminar: Arbeiten nach eigenen Rahmenablaufplänen, Standards und Verfahrensanweisungen
  • Seminar: Der professionelle Umgang mit Beschwerden / Professionelles Beschwerde-Management in der Pflege 
  • Workshop: Überstunden, Mehrarbeit und krankheitsbedingte Ausfälle – Ursachen, Kosten, Folgen Massnahmen
  • Seminar: Kontrolle ist gut! Vertrauen gehört dazu: Die Führungskraft in Ihrer Funktion als „hilfreiche Kontrollinstanz“.  

.... unterstützt Sie in Ihrem Pflege-Alltag

  • Seminar: Der PDCA-Zyklus als Grundlage für professionelle Pflege: PDCA in der Pflegeplanung, in der Dokumentation, in der täglichen Pflege, in der Führung und in der Evaluation  
  • Seminar: Handlungsleitendes tagesstrukturierendes Planen nach AEDLs, AEDL-Komplexen oder im Strukturmodell (SIS) 
  • Seminar: Die Umsetzung der Pflegeziele nach den Vorgaben der Expertenstandards 
  • Seminar: Die Umsetzung des Risikomanagements und das Durchführen von Prophylaxen 
  • Seminar: Grundlagen des Qualitätsmanagements: Definition Verständnis, Einführung von Instrumenten zur Herstellung sowie zur Messung von Strukturqualität, Prozessqualität, Ergebnisqualität 
  • Workshop: Biografiearbeit vor dem Hintergrund dementieller Veränderungen sinnvoll gestalten
  • Seminar: Aus, Fort- und Weiterbildung Ihrer „zusätzlichen Betreuungskräfte“ sowie deren Leitung

... verbesssert die Kommunikation in der Pflege und zwischen den Berufsgruppen 

  • Seminar: Übergaben, Fallbesprechungen sinnvoll und effektiv gestalten 
  • Seminar: Beratungskompetenz erwerben – Vertrauen bei Angehörigen, Betroffenen und Neukund:innen gewinnen
  • Seminar: Motivierende Gesprächsführung: Kritik üben, Feedback geben, Krisen- und Konfliktmanagement
  • Seminar: Mitarbeiter:innen-Jahresgespräche, Fördergespräche, Rückkehrgespräche, etc. sinnvoll und mit Erfolg führen
  • Seminar: Gesprächsführung mit Angehörigen: Beratung, Betreuung, Beschwerden, Lösungen

... kennt sich aus mit der Herausforderung „Demenzen“ für alle am Pflege- und Betreuungsprozess Beteiligten 

  • Seminar: Fachliche Hintergründe, aktuelle wissenschaftliche Entwicklungen über kognitive Beeinträchtigungen 
  • Seminar: Demenzkranke Patient:innen in der ambulanten Pflege erkennen, verstehen, einfühlsam und kompetent versorgen
  • Workshop: Konzeptarbeit für neue Wohn- und Betreuungsformen
  • Workshop: Achtsame Kommunikation mit kognitiv beeinträchtigen Patient:innen/ Bewohner/innen 
  • Workshop:  Beratung von Angehörigen kognitiv beeinträchtigter Patient:innen/ Bewohner/innen 

... hilft beim Gesund bleiben in der Pflege

  • BGM/ BEM entwickeln, einführen und umsetzen
  • Konzepte aus dem kompletten Spektrum der betrieblichen Gesundheitsförderung 
  • Workshops für alle: bewegte Pause, Gesundheitstage zu Ernährung, Bewegung, Entspannung, Betriebsausflüge
  • Seminare für Körper, Geist und Seele, Gesundheitscoaching, Beratung, Workshops, …) und
  • Trainings: Angebote aus dem betrieblichen Gesundheitsmanagement, (siehe dazu oben), speziell auf die Bedürfnisse
  • Übungen: Belastungen, Beanspruchungen und Rahmenbedingungen der ambulanten und stationären Pflege zugschnitten.

Individuell auf Ihre Wünsche und Bedürfnisse abgestimmte fachliche Qualifizierung & Coaching von Pflegekräften, Therapeut:innen, Betreuungskräften, Teams & Angehörigen in der Altenhilfe 

  • Die Themen und Inhalte richten sich nach den gesetzlichen Vorgaben, neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen sowie den spezifischen Wünschen der Einrichtung und den Bedürfnissen der Teilnehmenden.
  • Individuelle Konzepte und Angebote – gerne auch für Ihre Einrichtung  

Barbara Karger –  bildet zusätzliche Betreuungskräfte nach §43b und § 53b SGB XI aus, weiter und nach

Analog zu den Vorgaben des Expertenstandards "Beziehungsgestaltung" qualifiziere ich MULTIDISZIPLINÄR

Bevorzugt: INHOUSE

  1. Die Basis-Qualifizierung umfasst laut den Richtlinien nach § 53b SGB XI zur Qualifikation und zu den Aufgaben von zusätzlichen Betreuungskräften in stationären Pflegeeinrichtungen (Betreuungskräfte-RL) vom 19. August 2008 in der Fassung vom 23. November 2016 100 Stunden mit folgenden Inhalten, die thematisch zwischen Ihnen und mir aufgeteilt werden:
    • Grundkenntnisse über Demenzerkrankungen, psychische Erkrankungen, geistige Behinderungen sowie typische Alterskrankheiten wie Diabetes und degenerativen Erkrankungen des Bewegungsapparats und deren Behandlungsmöglichkeiten,
    • Grundkenntnisse der Kommunikation und Interaktion unter Berücksichtigung der besonderen Anforderungen an die Kommunikation und den Umgang mit Menschen mit Demenz, psychischen Erkrankungen oder geistigen Behinderungen,
    • Grundkenntnisse der Pflege und Pflegedokumentation (Hilfen bei der Nahrungsaufnahme, Umgang mit Inkontinenz, Schmerzen und Wunden usw.) sowie der Hygieneanforderungen im Zusammenhang mit Betreuungstätigkeiten zur Beurteilung der wechselseitigen Abhängigkeiten von Pflege und Betreuung (durch eine qualifizierte Fachkraft Ihres Unternehmens), 
    • Erste-Hilfe-Kurs, Verhalten beim Auftreten eines Notfalls (durch einen externen Dienstleister)
  2. Die Praktika werden in Ihrem Unternehmen absolviert und begleitet
  3. Die Aufbau-Qualifizierung umfasst laut der Betreuungskräfte-RL 60 Stunden mit folgenden Inhalten, die ebenfalls thematisch zwischen Ihnen und mir aufgeteilt werden: 
    • Vertiefen der Kenntnisse, Methoden und Techniken über das Verhalten, die Kommunikation und die Umgangsformen mit betreuungsbedürftigen Menschen,
    • Rechtskunde 
    • Hauswirtschaft und Ernährungslehre mit besonderer Beachtung von Diäten und Nahrungsmittelunverträglichkeiten (durch eine qualifizierte Fachkraft Ihres Unternehmens), 
    • Beschäftigungsmöglichkeiten und Freizeitgestaltung für Menschen mit Demenzerkrankungen,
    • Bewegung für Menschen mit Demenz, psychischen Erkrankungen oder geistigen Behinderungen,
    • Kommunikation und Zusammenarbeit mit den an der Pflege Beteiligten 
  4. Nachschulung: Die 16-stündige Schulung beinhaltet nen ausführlichen Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmenden im Rahmen von Kleingruppen
    • die Beantwortung aktueller Fragen der Teilnehmenden
    • die Schulung von Neuerungen Seitens des Gesetzgebers, der Einrichtung bzw. des Trägers sowie sozial-, pflegewissenschaftlicher, gerontologischer und medizinischer Erkenntnisse 
    • die Aktualisierung des vorhandenen Wissens hinsichtlich aller auch in der Weiterbildung (Basis- und Aufbauschulung) angebotenen Themen erfolgt bedarfs- und teilnehmerorientiert:
      1. Grundlagen der und Aktuelles zur zusätzlichen Betreuung: Chancen, Möglichkeiten, Risiken und Grenzen 
      2. Grundlagen und Aktuelles zur „Pflege“: NBA, einSTEP, SIS, Pflegerisiken, Prophylaxen …
      3. Planung und Dokumentation in der Betreuung
      4. Fallbesprechungen als Chance zu mehr Kompetenz und Teamentwicklung
      5. Der Dienstleistungsgedanke in Pflege, Betreuung und Versorgung
      6. kultursensible Betreuungsarbeit
      7. Alt: Gesund? Krank? Behindert?
      8. Alter, Altern, Alterskrankheiten
      9. Der Expertenstandard Beziehungsgestaltung in der Pflege von Menschen mit Demenz(en) in der Betreuung
      10. „Demenzen“ waren gestern. Heute wissen wir mehr!
      11. Die Basics psychischer Erkrankungen im Alter: Depression & Schizophrenie im Alter
      12. Schmerzen im Alter
      13. Herausforderndes Verhalten = aufforderndes Verhalten = einladendes Verhalten
      14. KEINE Gewalt in der Pflege und Betreuung 
      15. Alltagebegleitung/ Beschäftigung: bewährte und neue praktische Beschäftigungsangebote 
      16. Tagesstrukturierende Massnahmen
      17. Alltagsbegleitende Unterstützung bei der Bewegung von Demenzkranken
      18. Biografie-Arbeit und Wohlbefinden 
      19. Der Person-zentrierte Ansatz nach Tom Kitwood
      20. Grundlagen der Kommunikation
      21. Kommunikation mit demenzkranken Menschen einschliesslich „Validation und ihre Grenzen“
      22. Einfühlsame Kommunikation nach Prof. Dr. Engel
      23. Kommunikation mit Angehörigen
      24. Basale Stimulation & Sensorische Stimulation – was darf die Betreungsassistentin? 
      25. Humor und Clowns für Menschen mit Demenzen
      26. Gestaltung des Wohn- und Lebensraums/ der Lebenswelt als Aufgabe der Betreuung
      27. Sterbende begleiten
      28. Selbstfürsorge erlernen, Resilienz fördern
      29. Breema und Selbstbreema in der Pflege und Betreuung 
      30. Mit Abstand betreuen: Betreuung während infektiöser Zeiten 
      31. …und natürlich auch Wunschthemen der Einrichtung 

Inhouse aus- und weiterbilden heisst: Personal entwickeln, Personal binden, Personal bedarfsgerecht qualifizieren

Barbara Karger –  entwickelt und bildet "Betreuungsdienst-Leitungen" aus

Betreuungs-Dienstleitungen steuern - anemessen qualifiziert - auf Augenhöhe, gleichberechtigt mit PDL und HBL die gesamten Prozesse einer Pflegeeinrichtung. Die Aus- Weiterbildung und Nachschulungen der BDLs finden in Kooperation mit verschiedenen Bildungsträgern statt.

Fragen Sie gerne nach!

Barbara Karger arbeitet - interims-weise - in Ihrer Pflegeeinrichtung

Barbara Karger – Dipl. Psychologin & Gerontologin steht Ihnen – z.B. bei Urlaub, Krankheit oder anderweitigen Ausfällen - für Vertretungsdienste ab 2 Wochen als Interims-Leitung des Sozialen Dienstes/ Betreuungsdienst-Leitung in Ihrer Einrichtung zur Verfügung. 

Fragen Sie unverbindlich an. 

Barbara Karger arbeitet - interims-weise - in Ihrer Klinik 

nimmt seit vielen Jahren Vertretungseinsätze in Kliniken als Dipl. Psychologin auf der geriatrischen Abteilung wahr:

  • Akutgeriatrie und
  • Geriatrische Rehabilitation

Ich stehe Ihnen – z.B. bei Urlaub, Krankheit oder anderweitigen Ausfällen - für Vertretungsdienste ab 2 Wochen als Interims-Psychologin zur Verfügung. 

Dort biete ich auch Mitarbeiterschulungen zu allen pflegerischen und kommunikativen Themenstellungen neurokognitiver Störungen/ Erkrankungen an

Fragen Sie unverbindlich an. 

Weniger…

Beratung, Coaching, Therapie & Psychodeukation für

Menschen mit hohen psychischen Belastungen durch Familie, Beruf, Freizeit, Pflege, Krankheit

Barbara Karger (Dipl. Psychologin mit Heilerlaubnis) berät, therapiert und unterstützt betroffene Senior:innen deren An- und Zugehörige, sowie im Erwachsene in der mittleren Lebensphase in Krisensituationen, die im Zusammenhang mit psychischen Störungen oder Erkrankungen stehen. Insbesondere in den Anfangsstadien verschiedener Demenzformen und bei einer depressiven Symptomatik. 

Ich habe umfangreiche Erfahrungen mit Interventionen bei psychischen Erkrankungen im hohen Lebensalter.  Dazu gehören u.a. 

  • eingeschränkte kognitive Leistungen wie z. B. Gedächtnisfunktionen, exekutive Funktionen, Orientierung, einschließlich leichter kognitiver Störungen und Demenzformen,   
  • Bewältigungs- und Managementstrategien,
  • psychische Resilienz, 
  • herausforderndes Verhalten,
  • Kommunikation und Interaktion,
  • Affektivität wie Depressivität, Trauer oder Angst, 
  • eingeschränkte Alltagskompetenz, 
  • soziale Umwelt mit ihren emotional und instrumentell-unterstützenden Ressourcen sowie Einsamkeit,
  • psychische und physische Belastungen pflegender An-/ Zugehöriger.

Ich habe eine Ausbildung als Beraterin für die „Gesundheitliche Versorgungsplanung für die letzte Lebensphase“ nach § 132g SGB V.  Ich berate Menschen, meist höheren Alters, über die medizinisch-pflegerische Versorgung und Betreuung in der letzten Lebensphase. Ich zeige mögliche Hilfen und Angebote der Sterbebegleitung auf. Im Rahmen Einzelgesprächen werden individuelle Bedürfnisse des Menschen, insbesondere hinsichtlich medizinischer Abläufe in der letzten Lebensphase und während des Sterbeprozesses erfragt und dokumentiert, werden mögliche Notfallsituationen besprochen und geeignete einzelne Maßnahmen der palliativ-medizinischen, palliativ-pflegerischen und psychosozialen Versorgung dargestellt und festgelegt. Die Kosten dafür werden von den gesetzlichen Krankenkassen NUR in zugelassenen Pflegeheimen übernommen. Selbstverständlich können Sie diese Beratung jederzeit auch privat wahrnehmen. 

Des Weiteren können sich Angehörige, Zugehörige und Interessierte bei mir über geeignete Massnahmen zur „Letzten Hilfe“ im Rahmen von Einzelgesprächen oder Fortbildungen informieren.  Was tut Menschen, die im Sterben liegen, Menschen die diese begleiten und Menschen, die sich auf den Verlust eines geliebten Zugehörigen vorbereiten gut?

Ich begleite An- und Zugehörige auch therapeutisch, psychologisch, gerontologisch

Meine Honorartabelle finden Sie wenn Sie auf "Mehr" klicken. So können Sie sich unverbindlich über Beratung und/ oder Therapiekosten informieren. 


Mehr…

Die Massnahme von ARNE und psychotherapeutische Interventionen für Selbstzahler:innen kosten für

  • Niedrigstverdiene:innen (bis ca.1500,--€ Brutto/ Monat) – 49,00 € 
  • Geringverdiener:innen (bis ca. 3000,--€ Brutto/ Monat) – 74,00 €
  • Mittelverdiener:innen  (bis ca. 4500,--€ Brutto/ Monat)– 99,00 €
  • Besserverdiener:innen (bis ca. 6000,--€ Brutto/ Monat) – 124,00 € 
  • Bestverdiener:innen (ab ca. 6000,--€ Brutto/ Monat) je Sitzung = 55 Minuten.

Das Honorar wird vor, während oder unmittelbar am Ende der Massnahme  von dem/ der Teilnehmenden bar beglichen und von der Auftragnehmerin  quittiert.

Weniger…

Coaching, Beratung, Therapie & Psychoedukation für Arbeitnehmer:innen und Beschäftigte

Barbara Karger leistet psychologische Unterstützung für Arbeitnehmer:innen in Not

  • ​Informieren Sie sich auf den Seiten des Arbeitnehmerhilfe-Büros ARNE: http://www.arbeitnehmerhilfe-buero.de/index.php über Ihre Möglichkeiten schnelle, unkomplizierte, kostengünstige und risikolose Hilfe für Arbeitnehmer:innen in belastenden und krankmachenden Arbeitssituationen in Anspruch zu nehmen.
  • im Bedarfsfall kann ich Ihnen neben Beratung und Coaching auch therapeutische Unterstützung anbieten